Jump to main content

Ausbildung mit Auslandserfahrung

Bei der Ausbildung zu Industriekaufleuten mit Schwerpunkt „Europa“ stehen Fremdsprachen und Auslandsaufenthalte auf dem Programm

Unsere Auszubildenden Dennis (Titelfoto) und Jonas haben vier Wochen in ausländischen Unternehmen der Saferoad Gruppe verbracht. Dort haben sie neue Menschen kennengelernt und gesehen, wie in anderen Ländern gelebt und gearbeitet wird.

Die beiden sind nun im 3. Lehrjahr und haben in ihrer Ausbildung zum Industriekaufmann die Zusatzqualifikation „Europa“ gewählt. Das bedeutet, dass sie zusätzlich zum Ausbildungsunterricht in der Berufsschule Englischunterricht erhalten und das Cambridge-Zertifikat erwerben können. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung ein bis zu vierwöchiges Auslandspraktikum bei einem Unternehmen der Saferoad Gruppe zu absolvieren.

Dennis und Jonas haben diese Chance ergriffen und einige Zeit in Norwegen bzw. Holland verbracht. Dennis hat unseren Hauptsitz in Oslo besucht und dort einen guten Überblick über die Gruppenstruktur bekommen. Gemeinsam mit einem Kollegen besuchte er die Gründerfirmen Euroskilt AS und Vik Ørsta AS, in denen auch heute noch produziert wird. Darüber hinaus hatte er Gelegenheit, an standortübergreifenden Meetings teilzunehmen. „Das Praktikum war eine gute Gelegenheit, Saferoad aus Konzernperspektive zu betrachten und einige Abläufe und Gegebenheiten besser zu verstehen,“ fasst Dennis seinen Aufenthalt in Norwegen zusammen. „Außerdem habe ich durch den persönlichen Kontakt mit Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Geschäftsführung einige Berührungsängste verloren.“

Ein weiteres Unternehmen der Saferoad Gruppe befindet sich in Holland, wo Jonas vier Praktikumswochen verbracht hat. Er lernte dort nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens kennen, sondern konnte auch an Kundengesprächen teilnehmen und aktuelle Projekte der Saferoad Holland BV verfolgen. Ein Highlight seines Aufenthaltes war die Besichtigung einer Baustelle, die besondere Anforderungen an die Konstruktion stellte. Da es sich um eine Klappbrücke handelte, auf der Schutzeinrichtungen montiert werden sollten, wurden zunächst einige Simulationen am PC angefertigt, die auch Jonas zu Gesicht bekam. „Es ist spannend zu sehen, wie an anderen Standorten gearbeitet wird. Durch das Auslandspraktikum hatte ich die Möglichkeit, auch Projekte im Ausland kennenzulernen. Das war eine tolle Erfahrung“, berichtet Jonas.

Jonas Weber, Auszubildender

Jonas Weber


Wenn Du mehr über unsere Ausbildungsangebote erfahren möchtest, schaue Dich auf unserer Karriereseite um.